Ausbildung zur Fachkraft für Differenzdruckmesstechnik – mit Handwerkskammerprüfung: Start ab 15.03.2014

screenshotStuttgart/Bellheim. Wer eine Luftdichtheitsmessung durchführt und dafür ein Zertifikat ausstellt, trägt eine gewisse Verantwortung. Denn: Mit der Unterschrift bestätigt er  beispielsweise gegenüber der Kreditanstalt für Wiederaufbau KfW das Einhalten der geforderten Werte.

„Da theoretisch jeder eine BlowerDoor Messung durchführen kann, sind sich manche Messteams ihrer rechtlichen Verantwortung nicht bewusst“, sagt Holger Merkel, Referent des GIH Gebäudeenergieberater Ingenieure Handwerker e.V.  Zusammen mit Energieberater Thomas Stumpp leitet er die GIH Weiterbildung zur Fachkraft für Differenzdruckmesstechnik mit Handwerkskammerprüfung.

Vom 15.03. bis 5.04.2014 werden an sechs Terminen u.a.  normative und rechtliche Grundlagen, Gerätekunde und die Durchführung einer Luftdichtheitsmessung gelehrt. „Das Besondere hierbei ist, dass wir auch auf die Messung großer Gebäude eingehen. Hier ist das Know-how generell noch rar“, ergänzt Energieberater Thomas Stumpp, der im GIH verantwortlich für den Bereich Luftdichtheit ist, „auch wird immer öfter bei Ausschreibungen und Auftragsvergabe ein Sachkundenachweis gefordert.“ Diese Weiterbildung endet mit einer Prüfung vor der Handwerkskammer Region Stuttgart.

DSC00762Weiterbildungspunkte von der Deutschen Energie-Agentur dena

Energieberater sind verpflichtet, sich regelmäßig weiterzubilden und müssen dies mit dena-Punkten nachweisen. Für die Qualifizierung zum Differenzdruck-Messtechniker erhalten die Teilnehmer  Punkte von der dena. „Der vergangenen Kurs wurde mit 16 Unterrichtseinheiten für die EEE-Liste anerkannt“, sagt Referent Thomas Stumpp.  Da es eine Neuregelung bei der dena gibt, steht derzeit noch nicht fest, wie viele Punkte es dieses Mal werden.

Ohne Luftdichtung keine funktionierende Wärmedämmung

„Die Bedeutung der Luftdichtungsebene wird nach wie vor unterschätzt. Dabei ist eine dichte Gebäudehülle die Basis einer funktionierenden Wärmedämmung“, betont Referent Holger Merkel. Er berät seit 13 Jahren Wärmedämmsysteme und führt regelmäßig BlowerDoor Messungen baubegleitend und als EnEV-Abschlussmessung durch, „die Gefahr von Bauschäden ist groß. Immer wieder geraten Handwerksbetriebe und Bauträger in Bedrängnis, weil durch Leckagen in der Luftdichtungsebene Feuchtigkeit in die Konstruktion eingedrungen ist.“

Bonus durch Luftdichtheitsmessung

Der Gesetzgeber honoriert den Nachweis der Luftdichtheit durch einen Bonus im EnEV Nachweis. „Wird die Luftdichtheitsmessung im Energiebedarfsausweis mit angesetzt, kann der natürliche Luftwechsel n von 0,7/h-1 auf 0,6/h-1 heruntergesetzt werden. Dies senkt den nachzuweisenden Primärenergiebedarf, so können unter Umständen an anderen Stellen wie bei Dämmung und Heizung Kosten eingespart werden“, erklärt Thomas Stumppp.

Die Schulung findet im BTZ Weilimdorf, Handwerkskammer Region Stuttgart, statt.

Anmeldungen sind noch möglich.

Programm und Anmeldung als PDF:

http://www.gih-bw.de/LinkClick.aspx?fileticket=ly308OGdQ0k%3d&tabid=1276

Weitere Artikel zu Luftdichtheitsmessungen

Links:

airtight junkies

www.airtight-junkies.de ist ein Online Luftdichtungsmagazin. Es beschäftigt sich unter anderem mit der Planung und Umsetzung von dichten Gebäuden und der Qualitätskontrolle durch Differenzdruckmessungen wie mit dem BlowerDoor Messgerät. Weitere Themen sind Wärmedämmung, Energie sparen, nachhaltiges und richtiges Bauen.

Pressekontakt

Holger Merkel

Tel: 07272/92 73 85

holger@airtight-junkies.de

Schreibe einen Kommentar

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.