Passivhaustage 2013 in Bühl: „Auch Altbauten können Passivhausstandard erreichen.“

Holger Merkel (rechts) von bionic3 mit Zoran Cacic von SC Isolierungen bei der Demonstration eines BlowerDoor-Tests.
Holger Merkel (rechts) von bionic3 mit Zoran Cacic von SC Isolierungen bei der Demonstration eines BlowerDoor-Tests.

Wer ein älteres Gebäude energetisch in ein Passivhaus umwandeln will, sollte vorher alle Bauabschnitte genauestens planen. „Die Herausforderung ist, die Luftdichtheit, den Wärmeschutz und die Gebäudetechnik optimal aufeinander abzustimmen und dabei die hohen Anforderungen zu erfüllen“, sagt Holger Merkel von der bionic3 GmbH. Er hat bei den Passivhaustagen 2013 in Bühl eine Leckagesuche mit einem BlowerDoor Messgerät demonstriert: „Die Besucher waren verblüfft, was man alles mit einer Differenzdruckmessung alles herausfinden kann: der BlowerDoor Test zeigt nicht nur die Luftwechselrate, sondern auch, wo es überall zieht und ob die Fenster richtig eingestellt sind.“

Die Architektin und Baubiologin Martina Stenglin hat mit ihrem Mann einen Altbau auf Passivhausniveau getrimmt. Bei den Passivhaustagen im November wurden in ganz Deutschland 279 Gebäude präsentiert, u.a. auch das 160 Quadratmeter große Wohn- und Arbeitshaus im badischen Bühl. Holger Merkel:„Der Passivhausstandard wird langfristig die Leitlinie fürs Bauen und Sanieren werden. Durch die empfohlenen Dämmstärken, Luftdichtheitsanforderungen und Gebäudetechnik ist eine größtmögliche Energieeinsparung möglich.“

„Die Besucher waren verblüfft, was man alles mit einer Differenzdruckmessung alles herausfinden kann: der BlowerDoor Test zeigt nicht nur die Luftwechselrate, sondern auch, wo es überall zieht und ob die Fenster richtig eingestellt sind.“
„Die Besucher waren verblüfft, was man alles mit einer Differenzdruckmessung alles herausfinden kann: der BlowerDoor Test zeigt nicht nur die Luftwechselrate, sondern auch, wo es überall zieht und ob die Fenster richtig eingestellt sind.“

Als Luftdichtungsebene ist im Stenglin-Gebäude die pro clima INTELLO PLUS eingebaut, die mit Climacell-Flocken ausgeblasen wurde: „Cellulose eignet sich vor allem bei Sanierungen, weil der Dämmstoff in alle Ecken und Ritzen verteilt werden kann. Bei Platten und mattenförmigen Dämmstoffen ist es schwieriger, alle Hohlräume auszufüllen. Gerade bei diesem Passivhaus und insbesondere bei dieser nahezu wärmebrückefreien Konstruktion der Außenwand ist eine lückenlose Dämmung ohne Einblasdämmstoff fast unmöglich“, erläutert Holger Merkel.

Der bioni3-Partner Zoran Cacic hat mit seiner Firma SC Isolierungen die Dämmung ausgeführt.

Das bionic3-Team berät Systeme zur Dichtung der Gebäudehülle und zur Wärmedämmung. Als Qualitätssicherung und zur Leckagesuche bietet das bionic3-Team BlowerDoor-Tests an.

Der Journalist Frohmut Menze hat über das Passivhaus in Bühl im Badischen Tagblatt berichtet. Hier die Artikel
Aktiv für den Umweltschutz
Ökologisch und ökonomisch ist das Passivhaus sehr aktiv

Holger Merkel mit der Thermokamera bei der Leckagesuche.
Holger Merkel mit der Thermokamera bei der Leckagesuche.
„Cellulose eignet sich vor allem bei Sanierungen, weil der Dämmstoff in alle Ecken und Ritzen verteilt werden kann. Bei Platten und mattenförmigen Dämmstoffen ist es schwieriger, alle Hohlräume auszufüllen. Gerade bei diesem Passivhaus und insbesondere bei dieser nahezu wärmebrückefreien Konstruktion der Außenwand ist eine lückenlose Dämmung ohne Einblasdämmstoff fast unmöglich“
„Cellulose eignet sich vor allem bei Sanierungen, weil der Dämmstoff in alle Ecken und Ritzen verteilt werden kann. Bei Platten und mattenförmigen Dämmstoffen ist es schwieriger, alle Hohlräume auszufüllen. Gerade bei diesem Passivhaus und insbesondere bei dieser nahezu wärmebrückefreien Konstruktion der Außenwand ist eine lückenlose Dämmung ohne Einblasdämmstoff fast unmöglich“
Vom Altbau zum Passivhaus.
Vom Altbau zum Passivhaus.
U*psiträger gewährleisten eine nahezu wärmebrückenfreie Konstruktion.
U*psiträger gewährleisten eine nahezu wärmebrückenfreie Konstruktion.

Weitere Informationen zu dem Dienstleistungsportfolio der bionic3 GmbH  auf www.bionic3.de oder bei Nicola Meyer: info@bionic3.de und Tel: 07272/97 23 044

Neuigkeiten zu bionic3 stehen auch auf Facebook und auf Twitter.

1 comment on Passivhaustage 2013 in Bühl: „Auch Altbauten können Passivhausstandard erreichen.“

Schreibe einen Kommentar

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.