GIH-Ausbildung zum zertifizierten Blower-Door-Messdienstleister

Die Teilnehmer der GIH-Ausbildung zum Blower-Door-Spezialisten in Schwetzingen.
Die Teilnehmer der GIH-Ausbildung zum Blower-Door-Spezialisten in Schwetzingen.

Blower-Door-Messungen darf jeder anbieten. Wer eine Luftdichtheitsmessung durchführt, haftet jedoch mit seiner Unterschrift. Der Verband GIH Gebäudeenergieberater Ingenieure Handwerker e.V. hat eine Weiterbildung konzipiert, die den aktuellen Stand der Normen, Recht, Technik und Tipps aus dem Alltag zusammenfasst.

Der aktuelle Kurs findet derzeit im Forum 41 in Schwetzingen statt. 13 Energieberater und Messdienstleister pauken hier EneV-Anforderungen, DIN-Normen, Rechte- und Pflichten eines Blower-Door-Messdienstleisters. Ihr Ziel: Wissensanhäufung und auch die Prüfung vor der Handwerkskammer in Stuttgart zu bestehen. Wer diese besteht, ist zertifizierte Fachkraft für Differenzdruckmesstechnik.

„Seit sieben Jahren führe ich Luftdichtheitsmessungen im privaten und gewerblichen Bereich durch. Ich frische hier mein Wissen auf und das Zertifikat versetzt mich in die Lage meine Kompetenz darzustellen,“ , sagt Sascha Dreher von Bauenergie

„Das Seminar ist gut aufgebaut, sehr praktisch orientiert und auf Augenhöhe. Ich nehme viel mit, weil wir die Themen gemeinsam aufarbeiten“, sagt GIH-Mitglied, Dachdecker- und Klempnermeister Ralf Jelloneck von Eckart Bedachungen.

Mehr als 200 Kilometer sind Frank Feist und Vladimir Bomonin von Feist Bedachungen aus Steffenberg für das Seminar in Schwetzingen angereist: „GIH war der richtige Partner für uns zur Weiterbildung, was die Thematik Blower-Door betrifft. Das Seminarprogamm ist gut strukturiert und umfangreich gestaltet: von den Normen bis zu einer echten EneV-Abschlussmessung.“

„Wenn ich eine Dienstleistung anbiete, dann mit Qualität – daher wollte ich erst eine Ausbildung zum Blower-Door-Messdienstleister machen. Die rechtlichen Hintergründe, die Bedeutung der

Planung und Verarbeitung der Gebäudehülle wird hier auch vermittelt“, sagt Schornsteinfegermeister und Energieberater Stefan Schäffner.

Zimmermeister Martin Dengler sagt: „Blower-Door-Messungen kann ich mit meiner Firma auch baubegleitend einsetzen. Da wir immer beste Qualität abliefern wollen, möchten wir mit den Blower-Door-Messungen unser hohes Niveau bzw. die korrekte Verarbeitung der luftdichten Ebene nachweisen.“

Auch der energieberatende Dachdeckermeister und vereidigte Sachverständige Horst Süß will Luftdichtheitsmessungen zur Qualitätskontrolle im eigenen Betrieb einsetzen: „Was ich hier gelernt habe, werde ich auch an meine Mitarbeiter weitervermitteln, vor allem meinen Nachfolger Dachdeckermeister Axel Dobener. Als Sachverständiger ist es mir wichtig, dass ich Blower-Door-Protokolle bewerten kann und sehe, ob die Messdienstleister ordentlich gearbeitet haben.!

Der Gebäudeenergieberater Timo Full aus Unterfranken wird künftig auch selbst Blower-Door-Messungen anbieten: „Ich wollte alles von der Pieke auf lernen. Über den Energieberater Franken e.V.  bin ich auf den Kurs gestoßen. Interessant finde ich, dass der Kurs hier eine komplette Ausbildung zum Blower-Door-Messdienstleister umfasst und eine Zertifizierung möglich ist.“

Tischlergeselle Bernd Kremer aus Klotten an der Mosel baut viele Dächer aus, um sie energieeffizienter zu machen und die Behaglichkeit im Dachgeschoss zu steigern: „Hier spielt die Luftdichtheit die Schlüsselfunktion. Daher ist es wichtig, Wissen und Qualifikation zu erlangen.“

Rudolf Fuchs gefällt die Qualität des Kurses und will auch künftig beim GIH Mitglied werden. Er arbeitet für einen Bauträger: „Wir wollen die Qualität unserer Gebäude mit Blower-Door-Messungen selbst sicherstellen und nachweisen.“

Gebäudeenergieberater , Heizungs- und Sanitärmeister Hendric Küllme aus Gerlingen möchte sein Dienstleistungsspektrum erweitern: „Da ich viele Baubegleitungen betreue, macht es Sinn, dass ich mich mit Blower-Door-Messungen auskenne. Vor allem, da diese qualitätsüberprüfend während der Bauphase eingesetzt werden können.“

Markus Heger, Zimmermeister, Restaurator und Gebäudeenergieberater aus Calw: „Sich nicht weiterzubilden bedeutet Stillstand und gleichzeitig Rückschritt. Die Ausbildung zum Blower-Door-Messdienstleister ergänzt meine Arbeit. Als Restaurator muss ich meist herausfinden, warum es Bauschäden gibt- da sind Leckagen in der Gebäudehülle oft die Ursache. Als Zimmermeister muss ich luftdicht bauen – dies kann ich mit Differenzdruckmessungen überprüfen und als Energieberater berechne ich die Energieeffizienz der Gebäude. Hier ist die Luft- und Winddichtung die Basis.“

Gebäudeenergieberater Helmut Venohr aus Simonswald: „ Ich möchte Bau- und Sanierungswillige dazu sensibilisieren, sich mit Blower-Door-Messungen zu beschäftigen. Durch diese Qualitätskontrolle ersparen sie sich viel Ärger und Kosten.“

Der Kurs findet im Forum 41 in Schwetzingen bei pro clima statt. Weitere Informationen zu Inhalt des Kurses: www.blowerdoor-spezialisten.de

Links zu den Teilnehmern:

http://www.bauenergie.org

http://www.thermocenter.de/

http://www.heger-holzbau.com/

http://www.kuellmer-energieberatung.de/

http://fullservice-zeil.de/

http://www.suessdach.de/

http://www.zimmergeschaeft-dengler.de/

http://schornsteinfeger-innung-pfalz.de/bsmanzeigen-965.html

http://www.dachfrank.de/

http://www.eckert-bedachungen.de/

http://www.bauenergie.org/

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.